Top Image Left
Top Image Right

Werner Teufl & HALO Filmproduktion

Oder: Wie der Teufl zu seinem Heiligenschein kam.

Werner Teufl

Wo anfangen, wenn man über den Teufl schreibt? Über einen, der fast alles gemacht hat, was man rund ums Essen, Trinken und Genießen so machen kann: Kellner. Koch. Hotel- und Weinfachmann. Chef. Kulinarischer Seminarleiter. Connaisseur. Filmemacher. Am besten von vorne. Denn selbst der Teufl hat klein – ganz klein – angefangen.

1950, als Bub von 14 Jahren, stellt sich Werner Teufl in einem der besten Münchner Hotels einem skeptischen Direktor vor: „Der is ja so kloa!“ Doch der Teufl versichert, er werde schon noch wachsen. Das tut dann vor allem sein kulinarisches Wissen. Bald wird er zum Connaisseur: zum ausgezeichneten Kenner von allem, was gut schmeckt.

„Machen’s doch Filme!“

Mehr als 20 Jahre leitet der Teufl den Einkauf eines großen Handelsunternehmens – na klar – im Lebensmittelbereich. Mit 54 Jahren macht er sich selbständig als Seminarleiter in Sachen Wein, Käse, Kaffee und Tee. Nach fast 800 Vorträgen reicht’s. Wie gut, dass ihn ein Seminar-Teilnehmer auf die Idee bringt: „Machen’s doch Filme!“

Ein großes HALO beim BR!

Also gründet der Connaisseur HALO. Das ist englisch und bedeutet Heiligenschein, schließlich hat der Teufl Humor. Und Mut. Mit knapp 60 Jahren noch einmal etwas völlig Neues. Bald klopft er beim BR an – und überzeugt auch dieses Mal einen Direktor. Heute gibt’s für ihn immer ein großes HAL(L)O beim BR: kein Wunder nach 500 erfolgreichen TV-Produktionen in mehr als fünfzehn Jahren!

Profis am Werk: Unser Rezept für einen guten Imagefilm

Man nehme einen passionierten Feinschmecker und Filmemacher.

Füge erfahrene Drehbuchautoren und Profi-Kameramänner hinzu.

Schneide deren Arbeit in schöne, abwechslungsreiche Stücke.

Würze das Ganze mit exzellenten Texten.

Und garniere es mit ausgewählten Sprechern und geschmackvoller Musik.

Fertig ist eine HALO Filmproduktion. Und bald auch Ihr ganz besonderer Film.